Die itb Nord ist autorisiertes Beratungsunternehmen im Förderprogramm go-digital.

Unternehmen, die sich digital erfolgreich positionieren möchten, finden ab sofort einen kompetenten Ansprechpartner in Mecklenburg-Vorpommern, der sie von der Antragstellung bis hin zum Aufbau einer digitalen Strategie berät, begleitet und auch die Umsetzung durchführen kann.

Die go-digital-Förderung gehört zur Digitalen Strategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi): „Unser Ziel ist, dass unsere mittelständische Wirtschaft sich der Digitalisierung aktiv stellt, um auch in Zukunft ihre Marktpositionen behaupten und neue Märkte erobern zu können.“

Das Förderprogramm richtet sich daher auch vorrangig an Handwerksbetreibe, klein- und mittelständische Industrie und Handelsbetriebe. Bis zu 50% der Beratungs- und Umsetzungskosten (exklusive Mehrwertsteuer) werden mit Hilfe der go-digital-Förderung bezuschusst.


Das BMWi autorisierte die itb Nord in allen drei go-digital-Modulen:

Digitale Geschäftsprozesse
Zentralisieren von Daten mithilfe von Schnittstellen und Softwarelösungen, beispielsweise zum Anbinden von Lagerhaltung, Logistik, Bezahlsystemen oder die Einführung von ERP-Systemen und papierlosen Büros.

Digitale Markterschließung
Aufbau einer professionellen Web-Präsenz, auch mit Online-Shop, Online-Marketing, Produkt-Konfiguratoren, Content-Marketing- und Social-Media-Strategie, webbasierten B2B-Plattformen.

IT-Sicherheit
Teil jeder digitalen Lösung. Beratung und Maßnahmen zum Schutz von Unternehmens- und Kundendaten vor internen Sicherheitslücken und Cyberkriminellen.

go-digital-Förderung für Unternehmen

Wir begleiten Sie in die digitale Zukunft

Bevor wir loslegen und Sie bei Ihrem go-digital-Prozess unterstützen können, werden die Förderanträge ausgefüllt und beim Projektträger eingereicht. Wir übernehmen diesen administrativen Teil selbstverständlich für Sie. In diesem Zusammenhang gilt es, ein paar Fragen zu beantworten:

1. Haben Sie Anspruch auf die go-digital-Förderung?

Im Rahmen von go-digital trägt das Bundeswirtschaftsministerium bis zu 50 % der Kosten für Beratung und Umsetzung von IT-Projekten in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Wenn Ihr Unternehmen:

  • nicht mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt,
  • in Deutschland ansässig ist und
  • Ihr Vorjahresumsatz bei höchstens 20 Millionen Euro liegt,

kommen Sie für die Förderung sehr wahrscheinlich in Frage. Nur 50 % zahlen, aber 100 % Leistung bekommen?
Gerne prüfen wir, ob Ihr Unternehmen und Ihr Vorhaben förderfähig sind.

2. Beratungsgespräch und Beratungsvertrag aufsetzen

Wenn Ihr Unternehmen Anspruch auf die go-digital-Förderung hat, dann setzen wir gemeinsam einen Beratungsvertrag auf. Wir besprechen gemeinsam was genau förderfähig ist, wo wir bei Ihrem Unternehmen Digitalisierungspotentiale erkennen und was wir für Sie tun können, um Ihr IT-Projekt zum Erfolg zu führen.

3. Förder-Antrag einreichen und Zuwendungsbescheid abwarten

Diesen administrativen Teil erledigen wir für Sie. Auch das Ausfüllen des Förderantrags übernehmen zu großen Teilen wir als go-digital-Berater. Nachdem wir den Zuwendungsbescheid erhalten haben, können wir mit der Digitalisierungsberatung beginnen.

4. Wir fangen an, Ihre digitalen Potentiale zu heben

Sobald der Zuwendungsbescheid vorliegt, starten wir zusammen Ihr Digitalisierungspotential zu heben. Wir beginnen mit genauen Analyse der Ist-Situation, ermitteln die möglichen Veränderungsoptionen und stellen die Leistungen innerhalb von 6 Monaten bereit.

Welche digitalen Potenziale stecken in Ihrem Unternehmen?

go-digital: Was sind digitalisierte Geschäftsprozesse?


Wir liefern smarte Lösungen, auch digitale.

Online-Shop-Systeme, Handelsplattformen und Produkt-Konfigurationen müssen mit Ihrem CRM-System Daten austauschen können. Nur wenn die eingesetzten Systeme ineinandergreifen, werden Fehler vermieden und Sie profitieren von den Vorteilen der Digitalisierung.

Go-digital richtet sich an Unternehmen, die ihre alltäglichen Arbeitsabläufe so weit wie möglich digitalisieren möchten. Ein Handwerksbetrieb kann seine Produkte künftig über einen Produkt-Konfigurator seinen Kunden anbieten und Aufträge direkt online entgegennehmen. Der Bestellprozess, die Lagerhaltung und die Verwaltung der Konfigurationsartikeln erfolgten in einem solchen System ebenso digital wie die Abbildung des Produktionsstatus, das Erstellen der Rechnung und der Lieferscheine.

Die Kundenpflege erfolgt über CRM-Systeme und die Pflege des Unternehmenswissens wird in Wissensdatenbanken gespeichert und den Mitarbeitern bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Ja, es werden diverse Anforderungen an die Arbeitswelt der Betreibe gestellt. Aber das ist leistbar – mit guter Beratung durch die itb Nord.

go-digital: Was ist digitale Markterschließung?


Handeln Sie – im wörtlichen Sinne.

Mittelständische Unternehmen, Handwerksbetreibe und Einzelhändler merken, dass das Thema Digitalisierung zunehmend in den Mittelpunkt rückt und sich das Kaufverhalten der Kunden in den letzten Jahren stark verändert hat. Ware verkauft man aber nur dort, wo auch der Kunde ist.


Daher müssen sich die Unternehmen den Anforderungen stellten und Produkte on Demand zur Verfügung stellen und Produktinformationen vorrätig halten. Mit Hilfe des Bausteins „digitale Markterschließung“ finden auch klein- und mittelständische Unternehmen Anschluss an nationale und internationale Mitbewerber. Sie erhalten im Rahmen von go-digital beispielsweise eine professionelle, rechtssichere Internetpräsenz inklusive Online-Shop. Weitere mögliche Leistungen sind die Erstellung von Produkt-Konfiguratoren oder Handelsplattformen für den B2B-Handel.

Im Rahmen der Förderung ist die umfassende Schulung zur Anwendungssoftware möglich. Ebenso die Themen Content-Marketing, Website-Monitoring und Social-Media-Strategie. Die itb Nord steht Ihnen hier mit entsprechend qualifizierten Beratern zur Verfügung, die diesen Erfahrungsschatz im Rahmen der Autorisierung bereits nachweisen mussten.


Wann sollten Sie mit uns sprechen?

Jetzt.

Gerne informieren wir Sie im Detail zum go-digital Förderprogramm.